Bibliothek für Sozial- und Humanwissenschaften der Stiftung Sozialgeschichte

Standort:
Universität Bremen GW II Raum B 1820
Leiter: Dr. Dr. Karl Heinz Roth
Mitarbeiter/innen: Thomas Bindl, Frederike Buda, Joanna Hinz(MA)
Tel.: (0421) 218-67258
Mail: bibliothek@stiftung-sozialgeschichte.de

Postanschrift:
Fritz-Gansberg-Str. 14
D-28213 Bremen


Öffnungszeiten:

Mo 10.00 Uhr – 13.00 Uhr
Di-Do 10.00 Uhr – 16.00 Uhr
Fr 10.00 Uhr – 13.00 Uhr


Die Bibliothek der Stiftung für Sozialgeschichte wurde im Jahr 1985 gegründet. Sie war als Forschungsbibliothek zur möglichst breiten Unterstützung laufender wie geplanter historischer Studien konzipiert und sollte darüber hinaus die Gutachter- und Beratertätigkeit der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung unterstützen. Deshalb sind die Bestände nicht nur in einem systematischen Katalog erfasst, sondern werden auch in einer systematischen Bestandsordnung präsent gehalten. Da die Projekte der Stiftung von Anfang an interdisziplinär orientiert waren, sind in den Beständen neben den geschichtswissenschaftlichen Kern- und Hilfsdisziplinen auch die sozial- und humanwissenschaftlichen Fächer vertreten. Hinzu kommt ein großer lexikalischer, biographischer und bibliographischer Handapparat, der vor Ort eine rasche Einarbeitung in die unterschiedlichsten Fragestellungen ermöglicht.

Bis etwa Mitte der 1990er Jahre bildete die deutsche Sozial-, Sozialpolitik-, Medizin-, Wirtschafts- und Wissenschaftsgeschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Sammlungsschwerpunkt der Bibliothek. Dies hat sich inzwischen geändert. Die Bibliothek erwirbt seit neuestem in wachsendem Ausmaß Literatur zur vergleichenden Geschichte der Sozialbewegungen der 1960er und 1970er Jahre sowie zu empirischen und Methodenfragen der Globalgeschichte.

Nach ihrem im Jahr 1998 erfolgten Umzug in Räumlichkeiten der Universität Bremen wurden über 60.000 Einheiten umfassenden Bestände aus organisatorischen und Platzgründen in die Unterabteilungen Buchbestände, Broschüren und Zeitschriften aufgeteilt. Seit Anfang 2010 ist die Bibliothek ist die Bibliothek der Stiftung für Sozialgeschichte Mitgleid des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV) und arbeitet ihre Buch- und Zeitschriftenbestände in dessen online-Katalog ein. Bis zum Abschluss der Erschließung (Mitte 2011) empfiehlt es sich, zusätzlich die alphabetische Handkartei zu konsultieren.

Die Bibliothek der Stiftung für Sozialgeschichte ist eine Präsenzbibliothek und an das regionale Portal des Bibliotheksverbands Bremen angeschlossen. Da sie über wichtige Unikate verfügt, sind in begründeten Ausnahmefällen auf Antrag Kurzausleihen möglich. Aus Personalgründen können wir leider bis auf weiteres den Fernleihverkehr nicht bedienen.